• Logos 2019 Screenshot
    Logos 2019 Screenshot
  • Logos 2019 Screenshot
    Logos 2019 Screenshot
  • Logos 2019 Screenshot
    Logos 2019 Screenshot


REGLEMENT

 

Reglement 12h / 24h Limberg - Monte Carlo - Limberg

Was ist zu beachten?

 

Allgemein

Der Spaß steht an erster Stelle, keine Rennveranstaltung! Alles, was nicht ausdrücklich von uns erlaubt wird, ist verboten!

 

 

Gleichmäßigkeits / Langstreckenbewerb nur für mehrspurige Serienkraftfahrzeuge (PKW) aller Marken bis Baujahr 12/1999 und maximal 140 PS, 4 Zylinder Benziner ohne Turbo oder Kompressor, Dieselfahrzeuge nur mit Serienturbo. Erwünscht sind allerdings auch ausgefallene, ältere und/oder skurrile „Kraxn“, Damen-Teams aller Klassen sowieso. Keine Rennfahrzeuge! Ausnahmen nur nach Rücksprache!!! 

 

Wertungen

Wertung 1: Index-Wertung (Leistungs-Index)

Wertung 2: Originalitäts-Wertung (falls sich welche finden)

Wertung 3: Kilometer-Wertung

Wertung 4: Jahres-Wertung 

 

In der Halbzeit wird die Fahrtrichtung gewechselt !!! 

 

 

Fahrzeug

Alles, was nicht ausdrücklich erlaubt ist, ist verboten!

Nur für Serienkraftfahrzeuge (Busse fahren in der Originalitätswertung bzw. eigene Wertung, natürlich nur, wenn sie "originell" sind :-) ), Motorräder, Quads, SUV’s, 4x4 auch zuschaltbar etc. nicht, ebenfalls keine Renn- / Rallyefahrzeuge

Fahrzeuge müssen in einem technisch gutem Zustand sein, „Pickerl“ §57a nicht notwendig  

Überrollbügel A+B-Säule+Seitenverstrebung mit Abstützung im Fahrzeugheck oder Käfig ist Pflicht, darf selber geschraubt/geschweißt sein.

Wir empfehlen Rohre mit 40/3mm Stärke, es warat wegen der eigenen Gesundheit, die einem doch wichtig sein sollte.

Unterfahrschutz für Ölwannen, Leitungen etc. erlaubt, keine Diffusoren o.ä.

Seriensitze sind erlaubt (mit Kopfstütze), es wird aber empfohlen, einen Sport- oder Schalensitz zu montieren, Beifahrersitz darf belassen werden (Taxifahrten).

Handfeuerlöscher (Schaum oder Pulver) ist mitzuführen und muss im Innenraum verankert sein

Gurtpflicht, mindestens 3-Punkt-Gurt, 5 oder mehr Punkte bzw. H-Gurt

Helmpflicht (keine Radlerhelme, bemalte Plastikkübel oder Fellmützen etc.), nur Straßen- oder Rennzugelassen und mit E-Prüfzeichen

Alle Scheiben müssen vorhanden und ohne Risse sein, Beschädigungen müssen mit Folie (Splitterschutzfolie) beidseitig überklebt werden (keine getönten Folien). Bei völliger Beschädigung der WSS während des Events muss diese in der Box/im Fahrerlager getauscht werden. Während der Fahrt auf der Strecke darf die Scheibe Fahrerseitig max. 10cm (1 Handbreite) geöffnet bleiben. Fensternetze sind empfohlen, bei Seitenscheibenverlust sind Fensternetze verpflichtend (FIA-Standard). Cabrios müssen mit geschlossenem Verdeck fahren. Schiebedächer dürfen nur aufgeklappt sein! Gänzlich geöffnetes Schiebedach ist verboten!

Abschleppösen/schlaufen sind vorne und hinten gut sichtbar, frei zugänglich und mit einem Pfeil markiert zu montieren. Um Schäden und unnötige Zeit beim Abschleppen zu vermeiden müssen entweder Schlaufen oder die FIA-genormten Ösen/Schlaufen montiert sein. Original auf der Stoßstange (Bsp. BMW) ist ebenfalls zulässig. Auf jeden Fall muss da Abschleppen ohne große Mühe möglich sein, am besten Höhe Stoßstange, NIC`HT irgendwo unten dran! In der Theorie: wenn keine Räder mehr dran sind, muss die Schlaufe/Öse trotzdem erreichbar sein!

  • abschlepp1
    abschlepp1
  • abschlepp2
    abschlepp2


Auf den Antriebsachsen sind jeweils Schmutzfänger aus Gummi oder Kunststoff zu montieren

Die Entfernung der Innenraumausstattung ist empfohlen, auf jeden Fall sind Rückbank, Beifahrersitz und alle losen Teile auszubauen. Armaturenbrett muss verbaut bleiben

Die vordere Türtapezierung muss vorhanden sein (original, oder mit Blech/Alu/GFK verkleidet).

Der Tachometer (Geschwindigkeitsanzeige und Kilometerzähler) muss (als Backup) zu jedem Zeitpunkt der Veranstaltung funktionieren

Die Karosserie darf außen nicht mit Eisenstangen, Blechen o.ä. verstärkt werden, ebenso sind keine Stahlrohre etc. statt den Original- Stoßstangen vorne und hinten zugelassen.

Anhängevorrichtungen müssen entweder ausgebaut oder vor der Stoßstange abmontiert/abgeschnitten werden (es darf nichts über die hintere Stoßstange ragen).

Beim ersten Event haben wir noch Ausnahmen gemacht, diesmal müssen wir da etwas strenger sein, bitte um Verständnis.

Der Auspuff muss der Serie entsprechen, max. 89dB(a) Nahfeldpegel. Bei Defekt oder Verlust von Auspuffanlagenteile muss in die Box/Fahrerlager zur Reparatur gefahren werden. Falls der Auspuff nicht repariert oder ausgetauscht werden kann, darf das teilnehmende Fahrzeug nicht mehr auf die Strecke. Bei der technischen Abnahme kann eine Lärmmessung durchgeführt werden.

Sollte ein Fahrzeug wegen eines zu lauten Auspuffs von der Rennleitung zur Reparatur geschickt werden wird ab heuer vor Wiederausfahrt auf die Strecke eine neuerliche Nahfeldpegelmessung durchgeführt. Sollte der Wert noch immer nicht entsprechen, muss die Auspuffanlage in der jeweiligen Box nochmals repariert/ausgetauscht werden!

Schutzbleche und zusätzliche Befestigungen werden empfohlen.

Fahrwerk nur Original, nicht verstellbar, Dome dürfen verstärkt werden

Motor Serienzustand. Bei Motortausch während der Veranstaltung darf nur ein gleichwertiger Motor eingebaut werden

Bereifung am besten alte Winterreifen. Es sind allerdings auch Sommer oder Ganzjahresreifen zugelassen. Rallye/Renn/Spike/Stollenreifen, Slicks oder Ketten sind verboten

Die Licht- und Signallichtanlage (Blinker etc.) muss funktionstüchtig sein und darf auch in den Innenraum verlegt werden (sehr empfohlen). Scheinwerfer vorne nur im Serienzustand, Zusatzscheinwerfer dürfen andere Teilnehmer zu keinem Zeitpunkt blenden. Am Tag dürfen die Scheinwerfer zum Schutz überklebt oder anders geschützt werden. Keine Dreh- oder zusätzliche „Flutlichter“ am Auto, die andere Teilnehmer blenden könnten (z.B. Arbeitslichter v. Traktoren etc.)!


Ankündigung für das 24 Stunden-Rennen im September 2019: Um die Sicherheit während der Nacht bzw. Schlechtwetter zu erhöhen werden LED-Blinklichter (rot) für die Innenmontage bei allen Fahrzeugen (Heckscheibe) angedacht! Infos dazu folgen!


Wir möchten nochmals darauf hinweisen, das JEDE politische Werbung, direkt oder indirekt strengstens verboten und verpöhnt ist und ggf. zum Ausschluss

führen kann (auch faule Ausredeversuche)! Bitte daran halten, es ist keine Wahlveranstaltung, obwohl manche es nicht glauben wollen.

Dies gilt für Fahrzeug, Teammitglieder und deren Gäste.                 

Da in der Vergangenheit diese Spielregel nicht eingehalten wurde wird ab Mai 2019 alles Politische -inklusive Namen von Politikern usw.

ausnahmslos überklebt bzw. bei Uneinsichtigkeit das gesamte Team ausgeschlossen!


Grundsätzlich sind alle Veränderungen, die der Sicherheit dienen und dem Reglement entsprechen bzw. andere Teilnehmer nicht gefährden können erlaubt!

Die technische Abnahme wird von fachmännischem Personal durchgeführt.

Die Letztentscheidung, ob ein Fahrzeug/Team an den Start darf oder nicht obliegt einzig dem OMCB.

 

Team/Fahrer

Jeder Fahrer muss einen gültigen Führerschein B vor der Veranstaltung vorweisen. Vom Start der Fahrveranstaltung bis zur Zielflagge gilt für alle Fahrer, die auf der Strecke sind absolutes Alkohol- und Drogenverbot bzw. 0,0 Promille (mit stichprobenartigen Kontrollen ist zu rechnen), bitte auch etwaigen Restalkohol vom Vorabend berücksichtigen. Ein Team muss mindestens aus 4 Fahrern bestehen (12h), mehr als 4 sind natürlich ebenfalls zulässig. Für das 24h- Event müssen mindestens 5 Fahrer pro Fahrzeug genannt werden. 

 

Verhalten auf der Strecke

Gentlemen- Racing. Kein absichtliches Schneiden, „Andrücken“ oder sonstige Gefährdung anderer Teilnehmer, es gibt genug Plätze zum (sicheren) Überholen, wer schneller ist. Bei Verstoß wird dieses von der Rennleitung hart bestraft (siehe Strafen). Das seitliche „Rausdrücken“ bei Nebeneinanderfahrten ist strengstens verboten und wird ebenfalls hart bestraft! Wer zu spät auf der Bremse ist muss das selber ausbaden und darf nicht mit Gewalt in die Ideallinie reinschneiden! Das Kreuzen der Fahrbahn bei einem Überholmanöver ist nur 1x erlaubt! Alle Richtungswechsel sind für mindestens 2 nebeneinander fahrende Fahrzeuge ausgelegt!

 

Code 40/Gelblicht/gelbe Flagge

Bei einer Panne oder Unfall ist die Warnblinkanlage einzuschalten! Nicht aussteigen (außer bei Brand oder Rauchentwicklung), bis das Abschleppauto kommt. Anweisungen befolgen. Für die anderen Teilnehmer gilt in diesem Sektor CODE 40/GELB (max. 40 km/h und absolutes Überholverbot). Nach Aufhebung der Gelbphase darf wieder beschleunigt und überholt werden. Der Code 40 wird ebenfalls während der Bewässerung der Strecke eingesetzt, am Bewässerungsfahrzeug darf auch

während Code 40 überholt respektive vorbeigefahren werden.

 

Fahrerlager / Boxenstraße

Schrittgeschwindigkeit bei Zu- und Abfahrt zur Strecke und gesamten Fahrerlager, Missachtung bzw. grobe Zuwiderhandlung wird bestraft. Die Box muss immer in der jeweiligen Fahrtrichtung befahren werden. Alle Reparaturen, Tankvorgänge und Services am Fahrzeug dürfen nur in der zugewiesenen Teambox gemacht werden, die mit einer saugfähigen oder ölabweisenden Plane auszulegen sind (mind. 3x4 bzw. muss diese den Fahrzeugboden überragen). Tanken nur mit Anlage oder Schlauchvorrichtung („Wixerl“ vulgo Pumpschlauch). Für den zugewiesenen Standplatz wird eine Kaution in der Höhe von € .- eingehoben, diese wird nach ordentlichem Verlassen rückerstattet (abzügl. Transpondergebühr). 

Für Anhänger wird es einen eigenen Abstellplatz geben (erster Steinbruch beim Kreisverkehr).

Platzgröße pro Team: ca. 6x8 Meter

 

Transponder

Transponderausgabe Zeitnehmungs-Anhänger ab vorauss. 3. Mai 2019, 16.00 Uhr. Da auf die Technik nicht immer Verlass ist und alle einen faire Veranstaltung haben wollen muss der Tachometer des Fahrzeuges funktionstüchtig sein. Zur Sicherheit wird vor und nach dem Event zusätzlich der Tachostand abgelesen. Die Mietkosten für den Transponder werden von der Platzkaution abgezogen. Der Transponder ist NUR außen an der A-Säule auf der Beifahrerseite zu befestigen (Clip wird v. Transponder-Vermieter zur Verfügung gestellt). Bei Verlust des zugewiesenen Transponders ist eine Gebühr in der Höhe von (folgt) € zu bezahlen. Bei Verlust während der Veranstaltung muss der Fahrer mit dem jeweiligen Fahrzeug im Schritttempo zum Transponder-Büro am Asphaltplatz fahren und einen neuen Transponder montieren. Das selbe gilt, wenn

während der Veranstaltung Probleme mit der Transponderwertung auftreten: bitte nach Aufforderung der Streckenposten selbstständig zum Transponder-Anhänger am Asphaltplatz fahren! Die Miete des Transponders für die 12 Stunden beträgt 40€ pro Fahrzeug.

 

Müll

Jedes Team bekommt 1 Müllsack, die Kaution in der Höhe von 20€ wird retourniert, wenn der Stellplatz sauber hinterlassen wurde. Ölverschmutztes Material kann beim Rennbüro im Fahrerlager kostenlos entsorgt werden! Der eigene Müll muss mitgenommen werden!

 

Strafen

Bei Nichteinhaltung des Reglements, gefährlichem Fahren oder Missachtung der Flaggensignale wird diese nach einer Verwarnung mit einer Zeitstrafe belegt

(2 - 30 Minuten). Im Wiederholungsfall wird diese Strafe verdoppelt bzw. behält sich der Veranstalter vor, den Bewerber auszuschließen (schwere Verstöße).

Die Strafe wird bei der jeweiligen Ausfahrt bzw. zugewiesenen Strafbox unter Aufsicht "abgesessen".

 

Flagge / Licht              Bedeutung

Gelb / Code 40             Überholverbot, Geschwindigkeit auf 40 km/h reduzieren

Startnummer/Tafel     Sofort ins Fahrerlager oder Streckenposten! Information von der Rennleitung/Streckenposten abholen!

Zielflagge                       Wer diese sieht, hat schon viel gewonnen! 

 

 

Ziel

Das Erreichen der Gesamtreisedistanz von Limberg nach Monte Carlo und zurück, 2.440 Kilometer in 36 Stunden (12H + 24H)

 

Haftung 

Vor der Veranstaltung ist von jedem Fahrer ein Haftungsausschluss zu unterzeichnen und ein gültiger Führerschein vorzulegen. Bei Taxifahrten muss ebenfalls jeder Beifahrer einen Haftungsausschluss beim Veranstalter unterschrieben abgeben.

 

Nennung/Clubmitgliedschaft

Anmeldung unter www.omcb.at, der Clubmitgliedsbeitrag pro Veranstaltung beträgt € 60,00.- (12h) und € 80,00.- (24h) pro Fahrer. Die Reihung der zugelassenen Fahrzeuge erfolgt nach Einlangen des Mitgliedsbeitrages pro Team. Die Reihung auf der Homepage (www.omcb.at) hat keine Gültigkeit bezüglich eines fixen Startplatzes. Rückerstattungen des Nenngeldes (Mai 2019) zu 100% bis 31.12.2018, 50% Rückerstattung bis 30.1.2019.

Nach diesem Stichtag keine Rückerstattungen mehr. Keine Gutschriften. Die Clubmitgliedschaft beginnt mit dem Start einer Veranstaltung und erlischt nach dem jeweiligen Event.